Die Kindergruppe Donauwörth hat einen neuen Namen!

 Beim Treffen im Februar haben die Kinder Namensvorschläge gemacht, abgestimmt und einen tollen Namen für ihre Gruppe ausgewählt.

 

Die LBV-Kindergruppe in Donauwörth heißt jetzt:       Naturdetektive

 

Wir treffen uns 1x im Monat, voraussichtlich wieder ab Oktober 2021!

Grundausrüstung für Naturdetektive

Als Naturdetektiv brauchst du gute Augen und Ohren und vor allem eine ausgezeichnete Spürnase.

 

Darüber hinaus ist sehr hilfreich:

 

1 Notizbuch

1 Bleistift

1 Fernglas

1 Lupe

 

Schlapphut und Sonnenbrille sind nicht unbedingt erforderlich, aber du solltest trotzdem versuchen, dich möglichst unauffällig zu bewegen, damit die Tiere nicht erschrecken. 

 

Schreibe / zeichne deine Beobachtungen mit Datum und Tageszeit in dein Notizbuch, dann kannst du später gut vergleichen, was sich im Laufe des Jahres alles verändert hat. 

 

Und jetzt wünschen wir dir viel Spaß auf der Suche nach den Geheimnissen der Natur!

Natur live und hautnah zuhause erleben 

 

 Staren-Webcam im Oberallgäu

 www.lbv.de/starencam-allgaeu

 

Turmfalken-Webcam in Memmingen/Unterallgäu

 www.lbv.de/turmfalkencam

Schau doch mal bei den Naturschwärmern des LBV vorbei

naturschwaermer.lbv.de

Die digitale Plattform rund um das Thema Nachhaltigkeit mit Mitmachaktionen, Basteltipps, Spielen und vielem mehr.

 

Die Naturdetektive sind der Natur auf der Spur

Wundersame Verwandlungen

 

Ab Mai kannst du in der Natur spannende Schauspiele beobachten. An Gewässern sieht man schon die ersten Libellen. Sie haben meist 1 bis 2 Jahre als räuberische Larve im Wasser verbracht, und verlassen nun das Wasser, um an einem ungestörten Ort zu schlüpfen. Die Larve der blauen Mosaikjungfer z.B. klettert auf einem Pflanzenstängel, um sich aus ihrer Hülle (Exuvie) zu befreien. Der Larvenpanzer platzt auf und die Libelle kann heraus. Sie braucht dann noch 1-2 Stunden, um zu trocknen und kann dann davon fliegen. Während dieser Ruhezeit kann man die Libellen und ihre Larvenhülle gut beobachten. Ein klarer Fall für die Lupe aus deinem Detektivkoffer! Sei aber bitte vorsichtig und störe die Libellen nicht bei ihrer Ankunft in der neuen Welt außerhalb des Wassers.

 

Libellen sind übrigens ganz besondere Flugkünstler. Da sie die Fähigkeit haben, ihre beiden Flügelpaare unabhängig voneinander zu bewegen, können sie abrupte Richtungswechsel vollziehen, in der Luft stehen bleiben oder sogar rückwärts fliegen. 

Libellen sehen nicht nur wunderschön aus, sie haben auch tolle Namen: Prachtlibelle, Adonislibelle, Binsenjungfer, Großes Granatauge, Blaugrüne Mosaikjungfer oder Königslibelle und viele mehr. Nehme am besten ein Bestimmungsbuch mit auf deinen nächsten Ausflug an den See. 

 

 

Die leere Hülle ("Exuvie") einer Libellenlarve; © Karola
Die leere Hülle ("Exuvie") einer Libellenlarve; © Karola
Frisch geschlüpfte Libelle, Blaugrüne Mosaikjungfer; © Karola
Frisch geschlüpfte Libelle, Blaugrüne Mosaikjungfer; © Karola
Gebänderte Prachtlibelle, © Kirsten
Gebänderte Prachtlibelle, © Kirsten

Frühlings - Safari

  

Wenn du im März/April in der Natur spazieren gehst, halt die Augen offen - im Frühjahr kann man ganz viele Hasen auf den Feldern entdecken!

 

Findest du den Hasen auf dem Foto? 

© Kirsten (Foto vom 26.3.20)
© Kirsten (Foto vom 26.3.20)

Auf der Suche nach dem Schneckenkönig

Schneckenhaus (im Uhrzeigersinn gedreht) und Kalkdeckel; © Karola
Schneckenhaus (im Uhrzeigersinn gedreht) und Kalkdeckel; © Karola
Nach dem Winter kann man viele leere Schneckenhäuser finden und mit viel Glück auch ein Kalkdeckelchen oder sogar einen Schneckenkönig.
Mit dem Kalkdeckel hat die Schnecke über den Winter ihr Haus verschlossen, jetzt im Frühling erwacht sie aus ihrer Winterstarre und der Kalkdeckel fällt ab. 
Beim Schneckenkönig ist das Haus nach links gedreht, also entgegen dem Uhrzeigersinn. Das kommt nur sehr selten vor (von ca. 10.000 Schnecken hat nur eine ein linksgedrehtes Haus).
Packt dich schon das das Schneckenfieber?
 
Aus Schneckenhäusern lassen sich viele tolle Sachen machen; © Karola
Aus Schneckenhäusern lassen sich viele tolle Sachen machen; © Karola
Du kannst auch schöne Dinge aus leeren Schneckenhäusern basteln, z.B. Mobile, Windlichter, Stecken verschönern usw. 
Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt...
 

Die Vogeluhr

Vögel brauchen morgens keinen Wecker. Ihre innere Uhr orientiert sich hauptsächlich am Zeitpunkt des Sonnenaufgangs und der Helligkeit ihrer Umgebung. „Zusätzlich haben auch die Temperatur und die Stimmen anderer Vögel Einfluss auf den Zeitpunkt des Aufwachens“, so der LBV-Vogelexperte. Da sich diese Wecksignale jedoch artspezifisch unterscheiden, beginnen die Vögel zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit ihrem morgendlichen Gesang.

 

Zu den Frühaufstehern gehören vor allem Hausrotschwanz und Feldlerche, die schon 80 Minuten vor Sonnenaufgang singend den Tag begrüßen.

Das Rotkehlchen fällt dann ungefähr 20 Minuten, die Amsel und die Ringeltaube 30 Minuten später in den Gesang ein. „Und so erwachen im 5-10 Minutentakt alle Arten bis hin zu den Langschläfern. Denn Stieglitz, Star und Grünfink beginnen erst 10 bis 15 Minuten vor Sonnenaufgang zu singen“, erklärt Thomas Rödl. „Am Abend singen Rotkehlchen und Singdrossel am Längsten. Die Nachtigall lässt sogar die ganze Nacht über ihre wunderbare Melodie hören.“

 

Werde Vogelstimmenforscher

 

Zur Zeit zwitschern die Vögel um die Wette - aber es ist gar nicht so einfach, einzelne Stimmen herauszuhören und zu erkennen. Versuch' es doch mal mit diesem Trick:

 

Mit der Funktion "Sprachnachricht" kannst du auf dem Handy Vogelstimmen aufnehmen (am besten ca. 30 Sekunden lang). Später kannst du dir deine Aufnahmen dann in Ruhe anhören und versuchen, herauszufinden, welcher Vogel es ist. Auf www.lbv.de/ratgeber/voegel-an-ihrer-stimme-erkennen/ findest du Hilfe und viele Beispiele zum Vergleichen.

 

Du kannst die Aufnahmen auch deinen Eltern vorspielen, oder sende sie deinen Großeltern per E-Mail. Dann könnt ihr zusammen forschen.

 

Noch ein Tipp: Früh morgens singen die Vögel besonders gerne :)

 

Geschichten erfinden...

Wie wäre es, wenn du deine eigene Geschichte erfindest? Wir geben den Anfang vor, und sind gespannt, wie deine Geschichte weitergeht. Wenn du magst, schick' uns deine Geschichte per E-Mail, wir veröffentlichen sie dann hier (schreibe entweder deinen Vornamen dazu oder einen Fantasienamen). Falls Du noch nicht schreiben kannst, freuen wir uns auch über eine Bildergeschichte. Wenn du die Geschichte mit der Hand geschrieben oder gemalt hast, schicke uns einfach ein Foto davon.

  

Und hier ist der Anfang der Geschichte:

 

Als ich heute morgen aufwachte, stand plötzlich ein bunt geschecktes Huhn vor meinem Bett....

 

Bilder von den Naturdetektiven

Die Kindergruppe hat Vogelfutter selbst macht!

Unser Kinder erkannten, dass man auf gutes Futter achten soll. Man kann Vogelfutter auch einfach selbst herstellen -

alle waren mit Freude dabei!

 

So einfach geht's:

  1. Rindertalg oder Pflanzenfett schmelzen und in Joghurtbecher o.ä. füllen
  2. Samen, Futtermischung und/oder Trockenfrüchte (z.B. Rosinen) unterrühren
  3. Verästelte Zweige in die noch weiche Masse stecken
  4. Erkalten lassen
  5. Anschließend kurz in heißes Wasser tauchen, um die Form zu lösen
  6. Kopfüber anhand der verästelten Zweige in Sträuchern oder an Bäumen befestigen

Vogelfutter selber machen macht Spass, z.B. Äpfel mit Sonnenblumenkernen spicken.

LBV Kindergruppe Donau-Ries spielt Eichhörnchen, versteckt und sucht Nüsse, mit Erfolg

Unsere kleinen NaturentdeckerInnen waren den Eichhörnchen auf der Spur.

 

10 Nüsse beim Eichhörnchenspiel versteckt

und 11 wiedergefunden.


Die LBV Kindergruppe Donau-Ries sind nach getarner Arbeit auf den Weg nach Hause
LBV Kindergruppe Donauwörth, Heimweg mit tollem Sonnenuntergang